Lehrpraxis: Der Kreis schließt sich!

Wir haben wieder einen Famulanten. Aber diesmal ist es ein ganz besonderer Fall. Florian Stifter lernt nun bei uns 4 Wochen lang Allgemeinmedizin kennen bei einem Universitäts-Lehrer, der nun schon vor 36 Jahren einen Sommer lang bei seinen Großeltern, Dr. Julius Stifter und Dr. Helga Stifter in Söchau in der Oststeiermark dieses wunderschöne Fach erleben und bio-psycho-sozial erlernen durfte.

So schließt sich ein Kreis und ich hoffe, ich kann auf diese Weise vieles zurückgeben, was bis heute meine Sicht von Patientenbetreuung und holistischer Medizin entscheidend geprägt hat. Unzählig sind die beeindruckenden Erfahrungen von damals, die vielleicht auch Entscheidungsträger von heute wissen sollten. So war damals eine Spitalseinweisung aus sozialer Indikation am Einweisungsschein anzukreuzen. Beim Wochenenddienst sind wir im ganzen Bezirk herumgefahren und Helga hat in der Ordination die Stellung gehalten, um die Kleinigkeiten zu versorgen.

Das Schnittstellenmanagement mit dem lokalen Spital in Fürstenfeld war kein Problem, denn man kannte sich und schätzte sich. Und so manches „alte“ Medikament war wirkungs- und nebenwirkungssicherer als die neuesten Blockbuster, die von deutschen Professoren in österreichischen Landen gepuscht worden sind und bei deren Einsatz ich als junger Turnusarzt mit modernstem Universitätswissen mir in der Landpraxis ungestüm eine blutige Nase holte. Auch das ist Lehrpraxis.

Bestellsystem

Unsere Ordination ist eine Bestellpraxis, daher bitten wir Sie, für eine Arztkonsultation bereits im Vorfeld einen Termin zu vereinbaren. Unsere Telefonnummer lautet hierfür: (0316) 691950

Notfälle müssen selbstverständlich im laufenden Betrieb eingeschoben werden. Wir bemühen uns, vereinbarte Termine aber so gut es geht einzuhalten. Natürlich können medizinische Akutfälle dennoch zu ungeplanten Verzögerungen führen oder ein erhöhter Andrang vor Ort unvorhergesehene Wartezeiten auslösen. Wir bitten um Verständnis.

Für kleinere Erledigungen (wie bspw. Dauermedikamente, geplante Überweisungen etc.) benötigen Sie keinen Termin.

Hinweis: Für kleine Erledigungen benötigen Sie zwar keinen Termin, aber bedenken Sie, dass bei der Anmeldung um 08:00 Uhr in der Früh und um 10:00 Uhr herum jeweils meist das größte Personen-Aufkommen herrscht und dadurch längere Wartezeiten für Rezepte etc. entstehen. Dies gilt auch für Freitag zu Mittag.

Besser jetzt Vorsorgen

Gerne können Sie in unserer Ordination Ihre ganz individuelle Vorsorgeuntersuchung in Anspruch nehmen. Wir freuen uns, Ihnen hier mehrere Varianten von Umfang und Analysetiefe, zugeschnitten auf Ihre persönlichen Bedürfnisse, anbieten zu können:

  • Vorsorgeuntersuchung der Sozialversicherung: Allgemein bekannt unter der Bezeichnung „Gesundenuntersuchung“ und ab dem 19. Lebensjahr möglich, umfasst diese zum Einen ein einfaches Labor (1 Leberwert, Fett und Cholesterin, Harnprobe und ab dem 50. Lebensjahr Harnsäure und Stuhltestbrief; bei Frauen zusätzlich Blutbild) und eine körperliche Grunduntersuchung. Es ist vor allem eine ausgezeichnete Gelegenheit, in Ruhe alle gesundheitlichen Probleme durchzusprechen oder offene medizinische Fragen zu klären, mit dem Ziel vor Augen, die eigene Gesundheit auf lange Sicht zu erhalten oder weiter zu verbessern.
  • Erweiterte Vorsorgeuntersuchung „Mir geht’s gut“: Bei der Aufstockung auf diese Variante (kostenpflichtig) bekommen Sie zusätzlich weitere aussagekräftige Laborwerte sowie ein EKG-Untersuchung (Herz), eine Lungenfunktion und eine genaue Inventur Ihres Impfpasses, sodass Sie in Beruf und Urlaub auf der sicheren Seite sind.
  • Ausführlicher Gesundheitscheck mit zusätzlich vorgenommener Belastungsuntersuchung am Ergometer („Leistungstest“) und Muskelfunktionstest: Diese Untersuchung wird im Rahmen der Zusatzmodule des „Mir geht’s gut“-Programmes privat abgerechnet. Patientinnen und Patienten der MERKUR-Versicherung mit dem Tarif für „ego4you“ können diese Kosten komplett bei der Merkur rückverrechnen. Nutzen Sie diese Gelegenheit. Wie fit sind Sie?
  • Vorsorgeuntersuchung 70+: Als Facharzt für Geriatrie biete ich zudem eine spezifische Vorsorgeuntersuchung für Ältere an, die einige spezielle Tests inkludiert sowie eine weitreichende Vorsorgeberatung zu zahlreichen gesundheitlichen Problemfeldern des Seniorenalters, wie u.a. Gleichgewicht, Mobilität, Ernährung, Gedächtnis, Knochenschwund, Inkontinenz. Wir erstellen dann eine genaue Problemanalyse und geben Ihnen Tipps für vorbeugende Maßnahmen. Diese Untersuchung kann ab dem 70. Lebensjahr in Anspruch genommen werden. Wir haben auch Gutscheine, die Sie Ihren älteren Familienmitgliedern schenken könnten.

Für weitere Details zu allen Vorsorgeuntersuchungen, für Ihre individuelle Terminbuchung und etwaige Rückfragen zu Abläufen und Verrechnung wenden Sie sich direkt an die Anmeldung. Unsere Mitarbeiterinnen geben Ihnen gerne Auskunft!

Üblicherweise bekommen Sie bei der Blutabnahme (nüchtern) die Unterlagen und Fragebögen, und einige Tage danach findet die eigentliche Untersuchung außerhalb der üblichen Ordinationszeiten statt. Dafür rechnen Sie bitte zumindest 30 – 45min Zeit ein (beim ausführlichen Gesundheitscheck: 1 ½ bis zu 2 Stunden). Danke.

Covid-19: Verhaltensregeln Ordination

Wir haben unsere Ordination weitgehend auf telefonische Beratung und Kommunikation umgestellt, um das Personenaufkommen vor Ort zu reduzieren. Wenn Sie eine medizinische Untersuchung brauchen, vereinbaren Sie unbedingt rechtzeitig einen Termin per Telefon, da wir versuchen, die persönlichen Kontakte in Spezialsprechstunden besser aufzuteilen. Vielen Dank!

OrdinationsstiegeDarüber hinaus versuchen wir alle anwesenden Patientinnen und Patienten im Ordinationsgebäude auf 1-3 verschiedene Räume aufzuteilen und die Personenanzahl möglichst zu beschränken. Bitte halten Sie sich diesbezüglich genau an die Auskünfte unserer Mitarbeiterinnen; und achten Sie auf etwas Abstand zueinander. Dies gilt auch für den Wartebereich vor der Haustüre.

Bitte beachten Sie auch die Zugangsregeln auf der Treppe: Linksverkehr auf der Zugangsstiege, Anklopfen an der Haustür bzw. Klingeln, dann einige Schritte zurücktreten, damit andere Personen das Haus leichter verlassen können. Wenn vorhanden, so bitten wir Sie, immer mit eigener Maske – idealerweise mit FFP2-Schutz – zu kommen (im Notfall bekommen Sie eine von uns zur Verfügung) und diese bereits vor Betreten des Areals aufzusetzen. Sie schützen damit nicht nur sich selbst sondern auch all jene mit schwächerem Immunsystem.

Nach dem Eintreten sofort die Hände desinfizieren und den weiteren Anweisungen unserer Mitarbeiterinnen bitte genau Folge leisten. Je nach Fragestellung und dem momentanen Personen-Aufkommen könnte es auch sein, dass Sie einen späteren Ordinationstermin zugewiesen bekommen. Wir bitten um Verständnis.

Rezepte können telefonisch oder per Fax (an 6919504) bestellt werden. Wir schicken die Rezepte, Überweisungen, Verordnungen udgl. mit der Post an Ihre Wohnadresse (dauert in Graz rund 1-2 Tage). Außerdem haben wir links vor dem Eingangstor am Parkplatz eine Abhol-Box, aus der Rezepte und Formulare nach persönlicher Vereinbarung mit uns abgeholt werden können.

Für Patienten und Patientinnen, die bei der ELGA nicht abgemeldet sind, können wir die Rezepte in die zentrale E-Medikation einspielen und diese können dann leicht mit der Original-eCard der jeweiligen Person bei jeder Apotheke eingelöst werden. Ältere Seniorinnen und Senioren sollten aufgrund COVID-Sicherheitsbedenken damit nicht selber in ihre Apotheke gehen, sondern jüngere Menschen unter 30 beauftragen.

Medikamente können auch mit exakt geschriebenen Listen oder mit den Schachtel-Abrissen der Orginalverpackung bestellt werden. Bitte in einem verschlossenem Kuvert mit genauem Namen und Geburtsdatum des Patienten bzw. der Patientin in ein Kuvert verschliessen und in das hintere Fach der Abhol-Box am Parkplatz einwerfen.

Vorerst haben wir uns bewußt dazu entschlossen, keine Bestellungen per E-Mail einzuführen, da die Erfahrung zeigt, dass der Posteingang sonst viel zu rasch mit Fragen aller Art zugemüllt wird und somit wichtige Kommunikationswege und -ressourcen unnötig bindet.

Bitte haben Sie beim Anrufen ausreichend Geduld. Wir halten unser Telefon für Sie, soweit es irgendwie geht, offen, sogar länger als die offiziellen Ordinationszeiten. Doch ist die Anzahl der Anrufe und Anfragen phasenweise enorm.

 

Nach Bedarf und Entwicklung der momentanen COVID-Situation werden diese Informationen aktualisiert.

Ich bin krank. Wen soll ich anrufen ?

In Zeiten vermehrter Infektionen und überlasteter Gesundheits-Hotlines ist es wichtig zu wissen, an wen ich mich im Notfall wenden kann: Versuchen Sie, die Ordination unter 691950 zu erreichen. Zur Zeit ist wegen der Spezialsprechstunden das Telefon meist länger offen, als während der offiziellen Öffnungszeiten. So ist oftmals eine Beratung möglich.

Außerhalb der Dienstzeiten ist für alle Gesundheitsprobleme die Hotline 1450 Anlaufstelle. Rufen Sie dort aber nur an, wenn es sich um ein aktuelles Krankheitsproblem handelt und nicht, um grundsätzliche medizinische Fragen allgemeiner Art zu erörtern.

Bitte blockieren Sie nicht mit Fragen, die nicht akut gelöst werden müssen, den Rettungs-Notruf 144, damit könnten Sie lebensrettende Hilfe verhindern. Dieser ist für den Notfall. D.h. alle Krisen, die vermutlich eine rasche Krankenhauseinweisung erfordern oder lebensbedrohlich sein könnten, werden dort raschest bearbeitet.

Brauchen Sie nur einen Transport mit der Rettung ohne hoher Dringlichkeit, dann rufen Sie am Besten 14844 .

Sollten Sie Fragen verschiedenster Art zum Coronavirus haben (Vorbeugung, Verlauf, Therapie und ähnliches), dann ist dazu die COVID-19 Hotline der AGES 0800 555 621 zuständig.

Sie sind nicht allein!

Telefonseelsorge-Notruf, rund um die Uhr, unter der Nr. 142.

Auch die Caritas bietet allen eine Hilfe-Hotline: „Du bist nicht allein“ (0316) 8031-557 (Mo-Fr 8-18, SA/So 10-18).

Das #Team Nächstenliebe der Caritas ist Anlaufstelle für all jene, die Hilfe brauchen oder anbieten: (0316) 8015-290 (Mo-Fr 8-17).